DKB-Cash - Das kostenlose Girokonto vom Testsieger
BWL-Frage? In 2 Minuten registrieren!

Klausur WS 09/10 + WS 10/11

Diskussionen zu Themen aus dem Marketing-Bereich
Benutzeravatar
Mikke
BWL-Forum-Status: Ersti
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 01:06
Studiengang: BWL
Hochschule: UNI HGW
Wohnort: HGW

Klausur WS 09/10 + WS 10/11

Beitragvon Mikke » Donnerstag 23. Juni 2011, 12:21

Hat jemand vllt. ergebnisse jeweils von Aufgabe 4 bzw. kann mir sagen wie ich an die aufgabe ran gehen muss.ich steh momentan noch aufn schlauch.

lombardo
BWL-Forum-Status: Starter
Beiträge: 26
Registriert: Freitag 16. Oktober 2009, 13:31
Studiengang: BWL
Hochschule: Uni Greifswald

Re: Klausur WS 09/10 + WS 10/11

Beitragvon lombardo » Dienstag 19. Juli 2011, 19:26

BWL I, Klausuraufgabe 4, SS 11

Ein Hersteller für Luxusuhren stellt bislang die gewinnoptimale Menge v. 70 ME her. K(x)=120.000+500x Gewinn von 2500 GE

Durch eine Werbeaktion (250.000 GE) kann die Sättigungsmenge (lineare PAF) um 90 Stück erhöht werden.
Bei dieser neuen PAF-Funktion lässt sich die bisherige Verkaufsmenge zu einem Preis v. 3600 GE verkaufen.
Das Unternehmen kalkuliert aber die gewinnmaximale Preis-/Mengenkombination.

Lohnt sich hierbei die Werbeaktion?

Mein Ansatz G=p*x - K

2500=p*70 - 120.000-500*70
p=2250
Damit hätte ich ja den alten Preis für eine Uhr. Doch wie berechne ich die Sättigungsmenge/alt ?Oder kommt man auch auf einem anderen Weg zu PAF ? >Elastizität is nicht gegeben...

Vielleicht kann mir ja jmd helfen?
Vielen Dank im Voraus :)

Benutzeravatar
nameless
BWL-Forum-Status: Starter
Beiträge: 19
Registriert: Freitag 16. Oktober 2009, 07:43
Studiengang: BWL
Hochschule: Uni Greifswald

Re: Klausur WS 09/10 + WS 10/11

Beitragvon nameless » Donnerstag 21. Juli 2011, 20:29

Hi,
versuch´s mal indem Du die Gewinnfunktion G = E-K = p(x)*x-K maximierst.
Gewinnmaximum liegt bei dG/dx = 0
somit erhältst Du dG/dx = dE/dx = dp/dx*x+p-dK/dx = 0
p = a-bx
dp/dx = -b
und das setzt Du ein
-b*x+p-dK/dx=0 stellst nach b um und setzt die Werte, die gegeben hast (x=70, p=2250, dK/dx=500) ein. Jetzt hast Du schonmal b raus

Jetzt nimmst Du die Gewinnfunktion G = E-K =p*x =(a-bx)*x-K und setzt G, b, x und K ein und stellst nach a um

lombardo
BWL-Forum-Status: Starter
Beiträge: 26
Registriert: Freitag 16. Oktober 2009, 13:31
Studiengang: BWL
Hochschule: Uni Greifswald

Re: Klausur WS 09/10 + WS 10/11

Beitragvon lombardo » Freitag 22. Juli 2011, 17:20

Danke :)

also ich komme auf eine PAF von p(x)=4000-25x somit liegt die alte Sättignungsmenge bei 160 und die neue um +90 also 250 ME.

und nun>??? ich steh echt aufm schlauch!

Benutzeravatar
nameless
BWL-Forum-Status: Starter
Beiträge: 19
Registriert: Freitag 16. Oktober 2009, 07:43
Studiengang: BWL
Hochschule: Uni Greifswald

Re: Klausur WS 09/10 + WS 10/11

Beitragvon nameless » Sonntag 24. Juli 2011, 10:29

nun berechnest Du noch b für die neue PAF x=250-bp
"Bei dieser neuen PAF-Funktion lässt sich die bisherige Verkaufsmenge zu einem Preis v. 3600 GE verkaufen."
x=70; p=3.600
dann hast Du die neue PAF und berechnest damit die gewinnmaximale Preis-Mengen-Kombination und den sich ergebenden Gewinn, wenn die Fixkosten sich um die Kosten für die Werbeaktion erhöhen


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Marketing“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast