DKB-Cash - Das kostenlose Girokonto vom Testsieger
BWL-Frage? In 2 Minuten registrieren!

Veränderung der Geldmenge M

Vorlesung von Armin Rohde
Mascarpone
BWL-Forum-Status: Starter
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag 2. Februar 2010, 00:50
Studiengang: BWL
Hochschule: Uni Greifswald

Veränderung der Geldmenge M

Beitragvon Mascarpone » Sonntag 6. Februar 2011, 22:08

"Erläutern Sie, was man unter Geldmenge versteht und schildern Sie verschiedene Wege, wie es zu Veränderungen der Geldmenge kommen kann."

Ich würde Geldmenge so definieren:

Unter der Geldmenge versteht man in der Ökonomie den gesamten Bestand an Geld, der in einer Volkswirtschaft zur Verfügung steht. Die Geldmenge wird von der Zentralbank gesteuert. Die kann durch verschiedene Maßnahmen auf die Geldmenge Einfluss nehmen:.....

Welche Wege gibt es hier?

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 652
Registriert: Freitag 24. Juli 2009, 15:10
Studiengang: BWL
Hochschule: Uni Greifswald
Wohnort: Greifswald
Kontaktdaten:

Re: Veränderung der Geldmenge M

Beitragvon Martin » Montag 7. Februar 2011, 09:50

Also es gibt ja die Möglichkeit, hier auch zwischen realer Geldmenge und nominaler Geldmenge zu unterscheiden. Diese Begriffe müsste man dann definieren. Bei der realen Geldmenge treten Veränderungen durch Preisniveauänderungen ein.

Andererseits könnte die Frage auch auf die Geldkomponenten abzielen, also aktivische und passivische Geldschöpfung.

Bin mir hier sehr unsicher.

Edit: Sorry, laut Überschrift sind scheinbar die Geldkomponenten (M1, M2, M3) gemeint. Es sind also die Geldschöpfung und die Geldvernichtung zu erläutern. Geldschöpfung entsteht beispielsweise durch Umschichtung zu Gunsten der M3-Komponenten (z.B. Geldkapital nach Depositen).
BWL


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Makroökonomische Theorie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste