DKB-Cash - Das kostenlose Girokonto vom Testsieger
BWL-Frage? In 2 Minuten registrieren!

Hochschulwechsel

Allgemeine Diskussionen zum Studiengang Betriebswirtschaftslehre (BWL)
zottel
BWL-Forum-Status: Ersti
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 30. Januar 2011, 22:35
Studiengang: BWL
Hochschule: Duisburg-Essen

Hochschulwechsel

Beitragvon zottel » Sonntag 30. Januar 2011, 22:43

Hallo Greifswalder,

ich bin neu hier im Forum und bin durch Google darauf aufmerksam geworden, da mich einige Fragen derzeit bewegen und ich noch keine Antworten gefunden habe. Ich hoffe, dass ihr mir hier helfen könnt. Sollte ich im falschen Thread sein bitte ich um Entschuldigung und um eine Verschiebung in den richtigen Bereich... Mein Anliegen ist folgendes:

Ich studiere seit dem WS 2010/2011 in Essen den BWL Bachelor. Da ich ursprünglich aus MV bin und ehrlich gesagt das Heimweh zu groß ist, würde ich gern zum SS 2011 in Greifswald mit dem Studium neu beginnen bzw. es fortsetzen. Dazu würde ich folgendes gern wissen:

- In den kommenden Wochen sind Prüfungen, zu denen ich mich teilweise auch nicht mehr abmelden kann - wie ist es, wenn ich die Prüfungen alle bestehe!? Kann ich mir die in HGW anrechnen lassen?

- Wie ist es, wenn ich nur einen Teil der Prüfungen bestehe, kann ich mir die anrechnen lassen? Wie ist es mit den nicht bestandenen Prüfungen!? Werden die ebenfalls angerechnet?

- Wie ist es, wenn ich alle Prüfungen nicht bestehen würde bzw. nicht hingehen würde, weil ich weiß dass ich im SS in Greifswald studieren möchte? Würde ich in HGW trotzdem genommen werden oder werden mir die nicht bestandenen Prüfungen angerechnet?

Meine Prüfungen für die nächsten Wochen sind: EBWL, EVWL, TbR, Rechtswiss. I, Mathe I, W-Info inkl. betr. Komm., Absatzmarketing

Ich hoffe ihr könnt mir schnell helfen. Ich freue mich auf eure Antworten.


Gruß
Toni - der, der aus dem Ruhrpott wieder an die Küste will

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 652
Registriert: Freitag 24. Juli 2009, 15:10
Studiengang: BWL
Hochschule: Uni Greifswald
Wohnort: Greifswald
Kontaktdaten:

Re: Hochschulwechsel

Beitragvon Martin » Montag 31. Januar 2011, 01:01

Moin Toni,
kann Dein Heimweh verstehen... Na dann - die Ostsee wartet und bald ist wieder Sommer.

Will mal versuchen, Antworten zu geben. Bin aber kein Experte. Soll heißen, hat alles keinen verbindlichen Charakter und ist auch keine Rechtsberatung. Muss leider sein, dieser Hinweis.

:idea: Deine Ansprechpartner für verbindliche Auskünfte sind:

- Studienberatung (Hr. Steinmüller) für Infos zum Ablauf etc.

- Prüfungsausschussvorsitzender (Hr. Prof. Pechtl) für Anrechnung von Leistungen (Sprechzeit montags, 16:30 bis 18:00 Uhr)

- Prüfungsamt (Fr. Buschmann) zu Infos bzgl. Prüfungsordnung



So, und nun mein Senf:

Vorab: Kannst Dir überlegen, ob Du hier in den BWL-Diplom oder in den Bachelor-Teilstudiengang Wirtschaft oder in den Studiengang "Wirtschaft-Recht-Personal" willst. Deine bisherigen Fächer treffen m.E. am meisten auf den Diplom-Studiengang zu.

zottel hat geschrieben:In den kommenden Wochen sind Prüfungen, zu denen ich mich teilweise auch nicht mehr abmelden kann - wie ist es, wenn ich die Prüfungen alle bestehe!? Kann ich mir die in HGW anrechnen lassen?

Darüber entscheidet Prüfungsausschuss. Wenn sich die Inhalte & Umfang einigermaßen decken, sollte dies kein Problem sein. Tipp: Alle Infos zur Vorlesung ausdrucken und beifügen. Schnellkorrektur an Deiner jetzigen Uni beantragen, damit Du die Anrechnung schneller umsetzen kannst.

zottel hat geschrieben:Wie ist es, wenn ich nur einen Teil der Prüfungen bestehe, kann ich mir die anrechnen lassen? Wie ist es mit den nicht bestandenen Prüfungen!? Werden die ebenfalls angerechnet?

Es kommt darauf an. Handelt es sich in HGW nur um "Scheinklausuren" (z.B. Mathe, Einführung BWL ... siehe unten), werden Dir die Versuche nicht angezählt. Handelt es sich hingegen um Vordiplomsklausuren, könnte es passieren, dass sie Dir die Versuche schon "berechnen".

zottel hat geschrieben:Wie ist es, wenn ich alle Prüfungen nicht bestehen würde bzw. nicht hingehen würde, weil ich weiß dass ich im SS in Greifswald studieren möchte? Würde ich in HGW trotzdem genommen werden oder werden mir die nicht bestandenen Prüfungen angerechnet?

Hier hängt es auch wieder von der Art der Prüfung nach hiesiger Prüfungsordnung ab. Ich denke aber, dass Dir in Essen die Prüfung als "nicht bestanden" bescheinigt wird, wenn Du dort nicht auftauchst. Schreib sie lieber mit. Sonst hast Du ja auch ein Semester verschenkt, dass Dir hier bestimmt angerechnet wird.

zottel hat geschrieben:Meine Prüfungen für die nächsten Wochen sind: EBWL, EVWL, TbR, Rechtswiss. I, Mathe I, W-Info inkl. betr. Komm., Absatzmarketing

EBWL, EVWL, Technik des betrieblichen Rechnungswesens, Mathe I, Einführung EDV sind hier alles Propädeutika (Scheinklausuren).
Mein Tipp: Schreib sie alle noch in Essen! Ansonsten kein Problem, sie hier zu wiederholen. Geht aber erst Ende des nächsten Semesters und dann stehen ja auch schon Mathe II und die ersten Vordiplomsklausuren an.

Bei Rechtswissenschaften I wirds schwierig, denn hier an der Uni wird ÖffRecht I + ÖffRecht II + PrivRecht I + PrivRecht II in einer Klausur geschrieben. Kann mir nicht vorstellen, dass Deine Klausur "Rechtswiss. I" dann schon als erster Versuch angerechnet wird. Absatzmarketing weiß ich nicht so recht, wohin das gehört. (wahrscheinlich "Einführung ins Marketing", ist hier Teil einer Vordiplomsklausur).

Ansonsten wirklich mal die oben genannten Personen kontaktieren. Frag sie ganz konkret, ob Dir ein Nachteil entsteht, wenn Du schon in Essen mitschreibst.

Aber vorher solltest Du noch lesen:

§ 13 PO BWL 2005, nichtamtliche Version hat geschrieben:
Anrechnung von Studienzeiten, Studien- und Prüfungsleistungen

(1) Studienzeiten, Studienleistungen und Prüfungsleistungen werden ohne Gleichwertigkeitsprüfung angerechnet, wenn sie an einer Universität oder gleichgestellten Hochschule in Deutschland in einem Studiengang erbracht wurden, der derselben Rahmenordnung unterliegt. Die bestandene Diplomvorprüfung wird dann ohne Gleichwertigkeitsprüfung anerkannt.

(2) Studienzeiten, Studienleistungen und Prüfungsleistungen in Studiengängen, die nicht unter Absatz 1 fallen, werden angerechnet, soweit 9
die Gleichwertigkeit gegeben ist. Studienzeiten, Studienleistungen und Prüfungsleistungen sind gleichwertig, wenn sie in Inhalt, Umfang und Anforderungen denjenigen des Diplomstudiengangs Betriebswirtschaftslehre an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald im Wesentlichen entsprechen. Dabei ist eine Gesamtbetrachtung und -bewertung vorzunehmen.


(3) Bei der Anrechnung von Studienzeiten, Studien- und Prüfungsleistungen, die außerhalb Deutschlands erbracht wurden, sind die von Kultusministerkonferenz und Hochschulrektorenkonferenz gebilligten Äquivalenzvereinbarungen sowie Absprachen im Rahmen von Hochschulkooperationsvereinbarungen zu beachten.

(...)

(5) Werden Studien- und Prüfungsleistungen angerechnet, sind die Noten - soweit die Notensysteme vergleichbar sind - zu übernehmen und nach Maßgabe der Fachprüfungsordnung in die Berechnung der Gesamtnote einzubeziehen. Bei unvergleichbaren Notensystemen wird der Vermerk „anerkannt" aufgenommen. Die Anrechnung wird im Zeugnis gekennzeichnet.

(6) Bei Vorliegen der Voraussetzungen der Absätze 1 bis 5 besteht ein Rechtsanspruch auf Anrechnung. Die Anrechnung von Studienzeiten, Studien- und Prüfungsleistungen, die in Deutschland erbracht wurden, erfolgt von Amts wegen. Der Studierende hat die für die Anrechnung erforderlichen Unterlagen vorzulegen. Über die Anrechnung künftiger Studien- und Prüfungsleistungen wird auf Antrag des Studierende vorab entschieden, wenn dieser ein berechtigtes Interesse darlegt.


(7) Über die Anrechnung von Studienzeiten, Studien- und Prüfungsleistungen entscheidet der Prüfungsausschuss. Das studentische Mitglied ist bei der Anrechnung von Prüfungsleistungen nicht stimmberechtigt.


Prüfungsordnung etc. findest Du hier: http://www.rsf.uni-greifswald.de/studium/bwl.html
BWL

zottel
BWL-Forum-Status: Ersti
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 30. Januar 2011, 22:35
Studiengang: BWL
Hochschule: Duisburg-Essen

Re: Hochschulwechsel

Beitragvon zottel » Montag 31. Januar 2011, 10:56

Hallo Martin,

danke dir für deine ausführlichen Antworten. Habe jetzt mal schriftlich die entsprechenden Personen kontaktiert. Bin auf die Antworten gespannt.

Wenn es keine Probleme geben sollte werde ich auch auf jeden Fall das BWL Diplom machen. Habe zudem auch gestern hier im Forum gelesen, dass es mit dem Dipl. wohl wieder aufwärts gehen soll. Kann also nicht schaden. Der Studiengang an sich gefällt mir vom Stundenplan her auch besser und ist mir ja aus Essen auch schon bekannt.

Habe mir gestern mal Bilder bei Google angesehen und ich kenn die Uni in HGW auch live. Man kann das alles irgendwie gar nicht vergleichen. Alles so klein und gemütlich irgendwie. Da ist es kein Wunder, dass alles viel persönlicher ist, was m.E. auch vom Vorteil sein kann im Studium. Wenn ich an Essen denke passiert es häufig, dass der Audimax mit 900 Plätzen randvoll ist und man stehen muss. Das hat sich zwar nach einiger Zeit gelegt, aber anfangs war es noch so. Und auch jetzt ist es im kleineren Hörsaal so, dass man stehen muss. Die letzten zwei TbR Veranstaltungen musste ich beispielsweise auch stehen. Alles sehr unpersönlich und für mich als MVler auch alles eine Nummer zu groß was die Größenordnung angeht... Hoffe, dass das mit Greifswald zum SS klappt!

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 652
Registriert: Freitag 24. Juli 2009, 15:10
Studiengang: BWL
Hochschule: Uni Greifswald
Wohnort: Greifswald
Kontaktdaten:

Re: Hochschulwechsel

Beitragvon Martin » Montag 31. Januar 2011, 13:01

Ja, kannst uns ja mitteilen, welche Antworten kamen.

Ist Essen nicht auch die Uni mit einer eigenen Autobahn-Abfahrt oder war das woanders im Ruhrpott?

Ich muss Dich allerdings vorwarnen: Auch hier ist's ziemlich voll in den Vorlesungen, dann bei vielen Vorlesungen / Übungen knabbert die Uni Greifswald auch schon an der Kapazitätsgrenze. Stehen musste ich allerdings noch nie. Persönlich wird's erst im Hauptstudium. Vorher ist man auch nur eine Matrikelnummer.

Habe hier an der Uni auch viele Kritikpunkte, das bleibt einem wohl nirgendwo erspart. Insgesamt bin ich aber zufrieden.

Ich mag v.a. das Greifswalder Studentenleben, das ich allerdings wegen Arbeit etc. nicht in vollen Zügen genießen kann. Das gibts sicher nur in kleinen bis mittelgroßen Studistädten. Und Lubmin ist nicht weit weg (Buslinie).

Wieviel Semestergebühren musstest Du in Essen bezahlen? Sind das mit Semsterticket nicht annähernd 750€ gewesen?
BWL

zottel
BWL-Forum-Status: Ersti
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 30. Januar 2011, 22:35
Studiengang: BWL
Hochschule: Duisburg-Essen

Re: Hochschulwechsel

Beitragvon zottel » Montag 31. Januar 2011, 14:44

Habe bislang "nur" Antwort aus dem Studierendensekretariat bekommen und die lautet so:

...wenn Sie hier BWL/Diplom studieren wollen, wäre es sinnvoll, die Prüfungen mitzuschreiben, da Ihnen die Studienzeit in Essen voll angerechnet wird. Die Leistungen werden hier dann auch anerkannt.
Das erstmalige Nichtbestehen ist kein Hindernis für die Einschreibung. Der Versuch wird aber gezählt.


In Essen habe ich die Möglichkeit die Prüfungen nicht zu schreiben sondern zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen. Also auch im nächsten Semester. Auf meine Frage hin wie das ist, wenn ich dieses Semester keine Prüfung schreibe kam dies zurück:

... wenn Sie keine Prüfungen schreiben, werden auch keine Versuche gezählt. Das angerechnete Fachsemester bleibt aber; egal ob Sie Prüfungsleistungen abgelegt haben oder nicht. Sie würden hier also auch ohne Prüfungsleistungen in das 2. Fachsemester eingestuft werden.


Allerdings hab ich dazu jetzt noch eine Frage. Wird das Semester angerechnet auch wenn ich das NICHT möchte? Oder kann ich von mir aus selbst entscheiden ob ich im SS nochmal komplett neu beginnen möchte? Also sozusagen nochmal im 1. Semester!? Wenn ich das von dir oben lese würde ich denken, dass doch die Entscheidung dort bei mir liegt!?


Also Essen hat keine eigene Autobahnabfahrt soweit ich das weiß. Allerdings bin ich auch einer der jedes Wochenende 90 Euro zahlt und 10h im Zug sitzt. Die Strecke mit dem Auto fahren wäre mir nichts auf Dauer. Das habe ich 2x gemacht und das soll reichen.

Studiengebühren in Essen zahle ich 700 Euro inkl. NRW-Ticket. Soll meines Wissens nach aber zum WS abgeschafft werden. Je nachdem wie die SPD das mal geregelt bekommt. Soll wohl beschlossen, aber noch nirgends im Gesetz verankert sein.

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 652
Registriert: Freitag 24. Juli 2009, 15:10
Studiengang: BWL
Hochschule: Uni Greifswald
Wohnort: Greifswald
Kontaktdaten:

Re: Hochschulwechsel

Beitragvon Martin » Montag 31. Januar 2011, 16:52

zottel hat geschrieben:Wird das Semester angerechnet auch wenn ich das NICHT möchte? Oder kann ich von mir aus selbst entscheiden ob ich im SS nochmal komplett neu beginnen möchte? Also sozusagen nochmal im 1. Semester!?

Ich glaube, es wird Dir in jedem Fall voll angerechnet. Es wäre nicht so, wenn Du bisher etwas komplett anderes studiert hättest. Nochmal "von vorne" geht leider nicht.

zottel hat geschrieben:Studiengebühren in Essen zahle ich 700 Euro inkl. NRW-Ticket.

Ich wüsste gar nicht, wie ich das bezahlen sollte...
BWL

JanE
BWL-Forum-Status: Starter
Beiträge: 15
Registriert: Montag 31. Januar 2011, 20:53
Studiengang: BWL
Hochschule: Uni Greifswald

Re: Hochschulwechsel

Beitragvon JanE » Montag 31. Januar 2011, 20:59

Also ich glaub auch das es voll angerechnet wird.

Und die Uni mit der eigenen Abfahrt müsste Ruhr-Uni in Bochum sein, jedenfalls dürfte die noch größer sein als Essen

zottel
BWL-Forum-Status: Ersti
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 30. Januar 2011, 22:35
Studiengang: BWL
Hochschule: Duisburg-Essen

Re: Hochschulwechsel

Beitragvon zottel » Dienstag 1. Februar 2011, 21:56

So, der Drops ist gelutscht. Ich bin ab April auch in Greifswald und studiere BWL Diplom weiter. Mein Semester aus Essen wird angerechnet und die Prüfungen auch, sofern ich diese bestehe. Einzig Recht und Absatzmarketing werden nicht angerechnet. Wenn ich VWL bestehe, brauch ich das in Greifswald im SS auch gar nicht mehr belegen. Dafür muss ich irgendwann Statistik I nachholen, da ich das im Pott nicht hatte. Hoffe das klappt alles irgendwie ... Freue mich auf auf neue Leute und eine bekannte "neue" Stadt ;) Eine Wohnung habe ich auch schon. Vulkanstraße 4, falls jemand weiß wo das ist ;)

steffi.k
Moderator
Beiträge: 35
Registriert: Samstag 8. August 2009, 19:15

Re: Hochschulwechsel

Beitragvon steffi.k » Donnerstag 3. Februar 2011, 17:29

Dann herzlich willkommen in Greifswald und einen guten Start in den Diplomstudiengang!


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast