DKB-Cash - Das kostenlose Girokonto vom Testsieger
BWL-Frage? In 2 Minuten registrieren!

Wie gehts mitm Diplom weiter? Bald Umstellung auf BA/MA?

Allgemeine Diskussionen zum Studiengang Betriebswirtschaftslehre (BWL)
cappitto
BWL-Forum-Status: Starter
Beiträge: 29
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2009, 12:20
Hochschule: Uni Greifswald

Wie gehts mitm Diplom weiter? Bald Umstellung auf BA/MA?

Beitragvon cappitto » Montag 12. Oktober 2009, 21:28

Hallo zusammen,
mich würde mal interessieren, wie man in den nächsten Jahren vorgehen wird. Der Bologna-Prozess scheint nicht wirklich verbindlich zu sein, oder?

Bin gespannt, ob jemand sich hier dazu äußern kann. ;)

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 652
Registriert: Freitag 24. Juli 2009, 15:10
Studiengang: BWL
Hochschule: Uni Greifswald
Wohnort: Greifswald
Kontaktdaten:

Re: Wie gehts mitm Diplom weiter? Bald Umstellung auf BA/MA?

Beitragvon Martin » Montag 12. Oktober 2009, 22:58

Ich habe ebenfalls definitiv zu wenig Ahnung davon, wie's weitergeht. Solange man sich noch für den Diplom-Studiengang immatrikulieren kann, mache ich mir ehrlich gesagt auch keine Gedanken darüber, denn das Erreichen des Diplom-Abschlusses sollte auch bei einer Umstellung auf Bachelor auch unter Berücksichtigung aller möglichen Urlaubssemester gesichert sein.
Was mich jedoch zusätzlich beruhigt: Die zugegebenermaßen knapp gehaltene Aussage auf der Seite der RSF gibt eine eindeutige Richtung vor. Dort steht im Einführungstext geschrieben, die Fakultät hielte bewusst am Diplom-Studiengang fest.

Ganz gut für den Überblick:
Hochschulrektorenkonferenz: "Bologna-Reader" mit Infos zum Bologna-Prozess [PDF]
In Bezug auf die Verbindlichkeit helfen vielleicht §§ 18, 19 HRG.
BWL

cappitto
BWL-Forum-Status: Starter
Beiträge: 29
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2009, 12:20
Hochschule: Uni Greifswald

Re: Wie gehts mitm Diplom weiter? Bald Umstellung auf BA/MA?

Beitragvon cappitto » Dienstag 13. Oktober 2009, 13:15

Danke für die Links und die schnelle Antwort.
Dass die Fakultät den Diplom-Studiengang weiterführen möchte, steht natürlich da. Aber leider nicht, dass man ohne Zweifel sicher sein kann, dass man das Studium beenden kann, auch wenn es wahrscheinlich ist. Naja, ich muss wohl nicht vom Schlimmsten ausgehen. :mrgreen:

LHöfer
BWL-Forum-Status: Ersti
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 30. Oktober 2009, 15:12
Studiengang: BWL
Hochschule: Uni Greifswald

Re: Wie gehts mitm Diplom weiter? Bald Umstellung auf BA/MA?

Beitragvon LHöfer » Freitag 30. Oktober 2009, 15:16

Naja eig ist die Uni jetzt dazu verpflichtet uns diplomern zu ermöglichen dass wir hier das diplom machen und das gilt auch dann dafür wenn man länger braucht als die vorgegebene regelstudienzeit

Marcus
BWL-Forum-Status: Ersti
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 30. Oktober 2009, 08:45
Studiengang: BWL
Hochschule: Greifswald

Re: Wie gehts mitm Diplom weiter? Bald Umstellung auf BA/MA?

Beitragvon Marcus » Donnerstag 27. Mai 2010, 13:44

Auch wenn dieser Thread schon etwas älter ist, so möchte ich doch einfach mal folgendes posten:

Wirtschaftsfakultät der Universität Greifswald mit Kulturpreis Deutsche Sprache ausgezeichnet

Die Jury für den Kulturpreis Deutsche Sprache hat die diesjährigen Träger des Jacob-Grimm-Preises, des Initiativpreises und des Institutionenpreises Deutsche Sprache bekanntgegeben.

Der Institutionenpreis geht an die Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät der Universität Greifswald. Die Jury würdigt damit die Verdienste dieser Fakultät um das alte deutsche Universitätsideal. Als letzte Fakultät in ganz Deutschland bietet sie weiterhin den bewährten Studiengang „Betriebswirtschaftlehre“ mit dem Abschluss Diplomkaufmann bzw. Diplomkauffrau an. Und in der akademischen Lehre setzt sie weiter, ohne die internationale Ausrichtung des Studiums zu gefährden, auf die Sprache Deutsch.

„Wir hoffen, dass diese Anerkennung das Durchhaltevermögen meiner Kollegen in Greifswald stärkt", sagte Jury-Mitglied Professor Dr. Walter Krämer, selbst Wirtschaftswissenschaftler an der TU Dortmund. „Es ist beschämend, wie rückgratlos und gegen besseres Wissen Tausende anderer deutscher Hochschullehrer die bewährten Humboldtschen Ideale zugunsten eine niveaulosen Zwangsamerikanisierung unserer Universitätslandschaft verraten haben. Den Kollegen in Greifswald, die wie Asterix und Obelix standhaft geblieben sind, gebührt höchste Anerkennung und Respekt“, so Krämer.

Unter den bisherigen Trägern des bisher neunmal vergebenen Institutionenpreises Deutsche Sprache waren die Zeitschrift Computer-BILD; das Versandhaus Manufactum, die Stuttgarter Zeitung, die Firma Weleda und die Schweizer Post. Anders als ihre deutsche Konkurrenz redet sie ihre Kunden in deutscher Sprache an.

Der Institutionenpreis ist undotiert. Der mit 30.000 Euro dotierte Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache geht 2010 an den Musiker Udo Lindenberg. Die Eberhard-Schöck Stiftung und der Verein Deutsche Sprache e.V., die diesen Preis vergeben, honorieren damit Lindenbergs Verdienste um die deutschsprachige Popmusik. Den mit 5000 € dotierten Initiativpreis Deutsche Sprache erhält die Arbeitsstelle für deutsch-mährische Literatur an der Universität Olmütz.

Die Preisverleihung findet am 23. Oktober 2010 am Hauptwirkungsort der Brüder Grimm in Kassel statt.


Quelle: http://www.vds-ev.de/presse/pressemitteilungen/archiv/2010_05_19.php

Ich bin echt froh, hier zu Studieren :D

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 652
Registriert: Freitag 24. Juli 2009, 15:10
Studiengang: BWL
Hochschule: Uni Greifswald
Wohnort: Greifswald
Kontaktdaten:

Re: Wie gehts mitm Diplom weiter? Bald Umstellung auf BA/MA?

Beitragvon Martin » Donnerstag 27. Mai 2010, 17:32

Interessante Sache. Schade jedoch, dass der Preis undotiert ist... Ein paar Extra-Taler hätten das Durchhaltevermögen sicher mehr gestärkt als Worte.

Krämer hat geschrieben:„Es ist beschämend, wie rückgratlos und gegen besseres Wissen Tausende anderer deutscher Hochschullehrer die bewährten Humboldtschen Ideale zugunsten eine niveaulosen Zwangsamerikanisierung unserer Universitätslandschaft verraten haben.“

Hätte auch Prof. Rollberg nicht besser ausdrücken können...

Rollberg hatte übrigens im letzten Jahr eine Rezension zum "Bologna-Schwarzbuch" in der Vereinszeitschrift "Sprachnachrichten" Nr. 43 (Seite 20) [PDF] des Verein Deutsche Sprache e.V. - der ja nun der RSF den Institutionenpreises verleiht - veröffentlicht, die tatsächlich dazu verleitet, in das empfohlene Buch mal hereinzulesen. In der Rezension hebt Rollbergs einen Beitrag von Joachim Lege hervor:
[...] Lege kommt in seiner ausgezeichneten rechtswissenschaftlichen Analyse des bolognainduzierten, gegen das Grundrecht der Wissenschaftsfreiheit verstoßenden Akkreditierungswesens zu dem Ergebnis, dass „eine Rechtspflicht der Universitäten zur Akkreditierung von Studiengängen … nicht [besteht], weil die Akkreditierungsagenturen nicht wirksam mit hoheitlicher Gewalt beliehen wurden.“


Leider ist das Buch zu teuer, sonst würde ich mir diesen Beitrag gerne mal durchlesen... Der ganze Akkreditierungswahn ist ja häufig im Gespräch, so z.B. letztens wieder eine Frage dazu im Uni-Forum.
BWL

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 652
Registriert: Freitag 24. Juli 2009, 15:10
Studiengang: BWL
Hochschule: Uni Greifswald
Wohnort: Greifswald
Kontaktdaten:

Re: Wie gehts mitm Diplom weiter? Bald Umstellung auf BA/MA?

Beitragvon Martin » Freitag 25. Juni 2010, 14:53

"Uni Greifswald hält hartnäckig an Diplom-Abschluss fest" zum Artikel im Nordkurier vom 23.06.2010

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 652
Registriert: Freitag 24. Juli 2009, 15:10
Studiengang: BWL
Hochschule: Uni Greifswald
Wohnort: Greifswald
Kontaktdaten:

Re: Wie gehts mitm Diplom weiter? Bald Umstellung auf BA/MA?

Beitragvon Martin » Dienstag 6. Juli 2010, 22:14

Interessantes Interview mit Prof. Rollberg auf webmoritz zum Thema Beibehaltung des Diplom-Studienganges BWL

Zum Interview auf webmoritz.de
BWL

cappitto
BWL-Forum-Status: Starter
Beiträge: 29
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2009, 12:20
Hochschule: Uni Greifswald

Re: Wie gehts mitm Diplom weiter? Bald Umstellung auf BA/MA?

Beitragvon cappitto » Donnerstag 8. Juli 2010, 17:58

Er formuliert aber einiges ganz schön drastisch, meine ich. Für die Diplom-Studierenden sicher ne gute Sache, weil er keine Zweifel aufkommen lässt. Man muss sagen, dass der Kommentar von hafra unter dem Artikel auch richtig ist. Der Teilstudiengang Wirtschaft ist für viele der Leute nur mit Ach und Krach zu bestehen, weil viele Grundlagen fehlen, die man einfach so voraussetzt.

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 652
Registriert: Freitag 24. Juli 2009, 15:10
Studiengang: BWL
Hochschule: Uni Greifswald
Wohnort: Greifswald
Kontaktdaten:

Re: Wie gehts mitm Diplom weiter? Bald Umstellung auf BA/MA?

Beitragvon Martin » Mittwoch 4. August 2010, 17:35

Diplom gewinnt? "Technische Hochschulen kehren zurück zum Diplom" - Artikel in der Welt online vom 01.08.2010
BWL

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 652
Registriert: Freitag 24. Juli 2009, 15:10
Studiengang: BWL
Hochschule: Uni Greifswald
Wohnort: Greifswald
Kontaktdaten:

Re: Wie gehts mitm Diplom weiter? Bald Umstellung auf BA/MA?

Beitragvon Martin » Montag 18. Oktober 2010, 20:12

Mal wieder ein Artikel über die BWL-Diplom-Bastion Greifswald und Rollberg - dem "Rebell aus Greifswald", diesmal in der Süddeutschen (18.10.2010)
BWL

steffi.k
Moderator
Beiträge: 35
Registriert: Samstag 8. August 2009, 19:15

Re: Wie gehts mitm Diplom weiter? Bald Umstellung auf BA/MA?

Beitragvon steffi.k » Dienstag 2. November 2010, 22:27

Und hier hat's Prof Ried aufs Foto mit Udo Lindenberg geschafft...

http://vds-ev.de/presse/pressemitteilun ... lindenberg

"Der Institutionenpreis Deutsche Sprache wurde der Staats- und Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald verliehen. Sie hält bis heute am bewährten Diplomstudiengang fest. Zudem bietet sie diesen Studiengang vollständig in deutscher Sprache an. „Es gibt nur noch eine einzige Wirtschaftsfakultät in unserem Land, die an der bewährten Humboldtschen Einheit von Forschung und Lehre festhält“, stellte Walter Krämer, Mitglied der Jury und Wirtschaftswissenschaftler an der TU Dortmund, fest. Wenn bei der verunglückten Bologna-Reform eine Reparatur auf die andere folge, gerade dann halten die Greifswalder an Ihrem Ideal fest: Sie reparieren nicht, sie machen von vornherein nicht mit, so Krämer."

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 652
Registriert: Freitag 24. Juli 2009, 15:10
Studiengang: BWL
Hochschule: Uni Greifswald
Wohnort: Greifswald
Kontaktdaten:

Re: Wie gehts mitm Diplom weiter? Bald Umstellung auf BA/MA?

Beitragvon Martin » Dienstag 11. Januar 2011, 22:10

Nach Udo Lindenberg wieder ein Artikel zum Diplom-Thema, diesmal gefunden auf Karriere.de

Darin heißt es:
karriere.de hat geschrieben:ab diesem Jahr auch in Mecklenburg-Vorpommern. Auf Antrag können Masterstudenten dort den Abschluss in ein Diplom tauschen. Das gilt auch für Bachelor an Fachhochschulen, wenn sie mindestens acht Semester studiert haben.

Weiterlesen


Nun wird's aber wirklich etwas unübersichtlich. Die Passage bezieht sich auf § 41 I LHG MV:

LHG MV hat geschrieben:Nach Maßgabe der jeweiligen Prüfungsordnung kann die Hochschule auf Antrag des Studierenden im Falle eines abgeschlossenen Masterstudiums unter Einrechnung der im Rahmen des vorangegangenen Bachelor-Abschlusses erworbenen Leistungspunkte mit mindestens 300 Leistungspunkten (ECTS) anstelle des Mastergrades einen Diplomgrad verleihen, sofern sichergestellt ist, dass die erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen denen eines Diplomstudiengangs mindestens gleichwertig sind.

Weiterlesen


Wieso eigentlich nicht anders herum, d.h. Diplomanden auf Antrag den Master verleihen?
BWL

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 652
Registriert: Freitag 24. Juli 2009, 15:10
Studiengang: BWL
Hochschule: Uni Greifswald
Wohnort: Greifswald
Kontaktdaten:

Re: Wie gehts mitm Diplom weiter? Bald Umstellung auf BA/MA?

Beitragvon Martin » Sonntag 30. Januar 2011, 12:40

Bericht aus dem berliner "Tagesspiegel" über die "BWL-Diplom-Achse Saarbrücken-Greifswald". Darin heißt es, dass sich der Fakultätsrat (Wirtschaftsfakultät, Universität des Saarlandes) einstimmig dafür ausgesprochen habe, ab WS 11/12 den Dipl-Kfm. einzuführen.

Tagesspiegel, 30.01.2011 von Stefani Hergert hat geschrieben:Die Diplom-Diskussion geht weiter
Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat den Abschluss wieder eingeführt – und andere damit auf den Geschmack gebracht
Die technischen Universitäten forderten schon lange für ihre Ingenieure eine Rückkehr zum alten Diplom-Titel. Mecklenburg-Vorpo...

Weiterlesen


Ich finde das sehr gut, nicht nur, weil es den Diplom-Abschluss wieder in den Vordergrund rückt. Die Isolation Greifswalds würde damit beseitigt und wir hätten auch endlich wieder eine Universität, mit der wir die hiesige Lehre im Diplom-Studiengang vergleichen könnten.

:idea: Werft doch mal einen Blick auf die Seite des Fachschaftsrates Wiwi an der Saarbrücken Universität!
BWL

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 652
Registriert: Freitag 24. Juli 2009, 15:10
Studiengang: BWL
Hochschule: Uni Greifswald
Wohnort: Greifswald
Kontaktdaten:

Re: Wie gehts mitm Diplom weiter? Bald Umstellung auf BA/MA?

Beitragvon Martin » Dienstag 5. April 2011, 00:50

Wieder ein Beitrag, heute mit dem Titel "Universität Greifswald hält das Diplom hoch"

Interessant ist die Folge "Heinrich Rubenow -> Papst Kalixt III -> Roland Rollberg" im ersten Absatz.

http://www.ln-online.de/nachrichten/2944652#

Was bringt eigentlich das schönste Diplom, wenn Lehrstühle jahrelang nicht besetzt werden?
BWL


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast