DKB-Cash - Das kostenlose Girokonto vom Testsieger
BWL-Frage? In 2 Minuten registrieren!

Bilanzierung immaterieller Vermögensgegenstände nach HGB

Bilanzierung, Buchung von Geschäftsvorfällen, Jahresabschluss, IFRS oder HGB
ibibik
BWL-Forum-Status: Ersti
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 21. April 2013, 14:57
Studiengang: BWL
Hochschule: FH

Bilanzierung immaterieller Vermögensgegenstände nach HGB

Beitragvon ibibik » Sonntag 21. April 2013, 15:13

Bilanzierung immaterieller Vermögensgegenstände nach HGB


Um IVG bilanzieren zu können müssen Kriterien erfüllt sein, dazu gehört unter anderem
die "selbstständige Bewertbarkeit", hier sind als unterpunkte Isolierbarkeit und Greifbarkeit genannt.
Leider was ich nicht was diese zwei unterpunkte genau bedeuten bzw. was das bzgl der bilanzierung meint.

Weiß jemand vielleicht was mit diesen zwei Begriffen genau gemeint ist, Erklärung anhand von Beispielen wäre super.

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 652
Registriert: Freitag 24. Juli 2009, 15:10
Studiengang: BWL
Hochschule: Uni Greifswald
Wohnort: Greifswald
Kontaktdaten:

Re: Bilanzierung immaterieller Vermögensgegenstände nach HGB

Beitragvon Martin » Montag 22. April 2013, 08:26

Ich kann vielleicht Gegenbespiele zu den Begriffen bieten:

Nicht-greifbares Vermögen: z.B. intellektuelles Vermögen i.S.v. Investitionen / Bestand Humankapital
Nicht-isolierbares Vermögen z.B.: Investitionen in (allgemeine) Forschung (z.B. Pharmaindustrie mit Zufallsergebnissen der Forschung)

Bezüglich der Anforderungen gibt es in der Literatur bzw. Rechtsprechung verschiedene Definitionen.
Stichwörter sind: intersubjektive Erfassbarkeit, Einzelveräußerbarkeit oder abstrakte Veräußerbarkeit
Vielleicht hilft das etwas bei der Recherche weiter.
BWL


Zurück zu „Externes Rechnungswesen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast