DKB-Cash - Das kostenlose Girokonto vom Testsieger
BWL-Frage? In 2 Minuten registrieren!

Privatkonto

Fragen zur Kosten- und Leistungsrechnung (z.B. Begriffe, Kostenartenrechnung, Vollkostenrechnung, Prozesskostenrechnung)
Sophl
BWL-Forum-Status: Ersti
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 28. Januar 2016, 13:45
Studiengang: BWL
Hochschule: Lmu

Privatkonto

Beitragvon Sophl » Donnerstag 28. Januar 2016, 13:53

Hallo,
leider bin ich jetzt ein wenig verwirrt im Bezug auf das Privatkonto. Beim Eigenverbrauch ist der Unternehmer privater Konsument. Man bucht ja dann auch die Umsatzsteuer und evtl Erträge im Haben und eine Privatentnahme im Soll. Der Unternehmer bezahlt also die Ware?

Bei einer anderen Aufgabe heißt es der Unternehmer bezahlt die Grundsteuer vom Privathaus vom betrieblichen Konto. Man Bucht privat an Bank.

Bezahlt im diesem Fall der Unternehmer nicht die Steuer selbst? Irgendwie müsste man ja das Bankkonto wieder um den Betrag erhöhen.

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 652
Registriert: Freitag 24. Juli 2009, 15:10
Studiengang: BWL
Hochschule: Uni Greifswald
Wohnort: Greifswald
Kontaktdaten:

Re: Privatkonto

Beitragvon Martin » Freitag 29. Januar 2016, 11:22

Beim Eigenverbrauch ist der Unternehmer privater Konsument. Man bucht ja dann auch die Umsatzsteuer und evtl Erträge im Haben und eine Privatentnahme im Soll. Der Unternehmer bezahlt also die Ware?

Naja, genau genommen entnimmt er die Ware ja ohne sie zu bezahlen. Es handelt sich um einen Vorgang auf Aktiv- und Passivseite und somit um eine Bilanzverkürzung. Das Problem ist, dass im Rahmen der Beschaffung der Ware ja Vorsteuer gebucht wurde. Dass muss korrigiert werden, denn sonst wäre ja die Vorsteuer als Forderung ggü. dem Finanzamt unrechtmäßig zu hoch. Daher ist es ein umsatzsteuerpflichtiger Entnahmevorgang. Es ist also Umsatzsteuer zu buchen.

Als Ergänzung noch Folgendes: Der Eigenverbrauch wurde durch die unentgeltliche Wertabgabe als Besteuerungstatbestand abgelöst.
Statt Eigenverbrauch spricht man also von unentgeltlicher Wertabgabe.

Geht's um die Entnahme, dann findet man hier den Hinweis:

UStG hat geschrieben:(1b) Einer Lieferung gegen Entgelt werden gleichgestellt
1. die Entnahme eines Gegenstands durch einen Unternehmer aus seinem Unternehmen für Zwecke, die außerhalb des Unternehmens liegen;
Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/ustg_1980/__3.html


Bei einer anderen Aufgabe heißt es der Unternehmer bezahlt die Grundsteuer vom Privathaus vom betrieblichen Konto. Man Bucht privat an Bank.
Bezahlt im diesem Fall der Unternehmer nicht die Steuer selbst? Irgendwie müsste man ja das Bankkonto wieder um den Betrag erhöhen.


Das ist ebenfalls eine Privatentnahme ("Griff in die Kasse"), aber die ist nicht umsatzsteuerpflichtig (hier wurde ja keine Vorsteuer gebucht). Der Unternehmer bedient sich an seinem Eigenkapital: Wieder eine Bilanzverkürzung.

Guck mal hier auf Seite 170:


Diese Voransicht des Buches wird über den Service books.google.com bereitgestellt:
Dieses Buch gebraucht oder neu erwerben: AMAZON.DE


Zurück zu „Internes Rechnungswesen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste